Richtig Atmen beim Tauchen

Ich erinnere mich noch gut an meinen ersten Luftzug unter Wasser. Es war in einem Pool im Jahr 2007. Nach wenigen Sekunden hat es mich wieder an die Oberfläche getrieben. Obwohl ich ein Water-Baby war und ich meine Kindheit mehr unter als über Wasser verbracht habe, hat sich das Atmen mit einem Atmenregler sehr fremd angefühlt. In den ersten 10 – 20 Tauchgängen habe ich viel zu viel Luft verbraucht und mich oft geschämt, dass ich am meisten in der Tauchgruppe geatmet habe. 3000 Tauchgänge später hat sich dieses Problem zum Glück geklärt. Richtig Atmen beim Tauchen soll gelernt sein.

Richtig Atmen beim Tauchen4

Richtig Atmen beim Tauchen leicht gemacht

Als Beginner ist es als erstes einmal wichtig ZU atmen. Die goldene Regel beim Tauchen besagt, nie die Luft anzuhalten. Da der Druckausgleich der Lunge durchs regelmässige Atmen stattfindet, ist es wichtig immer gleichmässig ein- und auszuatmen. Als Vorbereitung kann man für einige Minuten die Nase zuhalten und sich auf die Atmung durch den Mund konzentrieren (ohne Atmenregler). Genauso geht richtig Atmen beim Tauchen. Viele Tauchschüler beginnen plötzlich komplett anders Unterwasser zu Atmen, was nicht nötig ist. Die Atmeng sollte entspannt sein, damit man sich auch entspannt fühlt.

Benötigt man Anfangs aber noch etwas mehr Luft, sollte man sich nicht verrückt machen. In der Regel gewöhnt man sich an ein entspanntes Atmen. Ärgert es dich jedoch, immer als Erster in der Gruppe bei 50 Bar angelangt zu sein, dann kannst du folgende Tips versuchen.

1. Die richtige Menge Blei bei sich zu tragen. Oftmals haben Taucher viel zu viel Blei auf sich. Dass kann zu einem erhöhten Luftverbraucht führen, da man sich anstrengt, nicht den Boden zu berühren und dauernd dem Jacket Luft zuführt. Führe einen Buoyancy Check am Ende des nächsten Tauchgangs aus. Mit einer “leeren” Flasche solltest du nur bis auf Augenhöhe sinken, wenn du einen normalen Luftzug einhältst und dein BCD leerst.

Richtig Atmen beim Tauchen3

2. Neutrale Tarierung beherschen. Am besten meldest du dich für den PADI Advanced Open Water Kurs an. Dort kannst du dich für den Tauchgang “Tarierung in Perfektion” einschreiben. Bei diesem Tauchgang lernst du, mit der eigener Atmung zu arbeiten und perfekt austariert zu sein.

3. Auf die geliebte GoPro zu verzichten. Ich kann nachvollziehen, dass man gerne Aufnahmen und Erinnerungen sammelt, aber oftmals ist weniger mehr. Zum Einten ist es als Tauchlehrer und Tauchpartner störend, wenn derjenige nur auf die Unterwasser Kamera fixiert ist. Sicher aber führt die Fixierung auf die GoPro oder Kamera als Tauchlaie zum erhöhten Luftverbrauch.

4. Wenn alles nichts hilft kann man versuchen, die Zunge während des Tauchen an den Gaumen zu legen. Wer dies als störend empfindet, sollte diesen Trick nicht anwenden. Sonst kann es aber helfen, nicht ganz so viel Luft zu verbrauchen.

Richtig Atmen beim Tauchen ist gar nicht so schwer. Vor allem aber, tauche sooft wie du nur kannst. Übung macht den Meister auch beim Sport- und Gerätetauchen!

Was sind deine Tricks und Tips  einen extra langen und entspannten Tauchgang? Was bedeutet richtig Atmen beim Tauchen für euch?

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *