5 Tips zur Tarierung in Perfektion

Es kann sehr frustrierend sein, wenn man die neutrale Tarierung nicht vollständig beherscht. Hier gilt, Übung macht den Meister! Mit diesen fünf Tips möchte ich dir helfen die Tarierung in Perfektion zu verstehen und zu erlernen. Als Taucher haben wir eine Verantwortung das Korallenriff zu schützen und das gelingt uns nur, wenn wir die Tarierung in Perfektion beherschen.

Tarierung in Perfektion macht dich zu einem besseren Taucher.

1. Etwas vom Wichtigsten beim Tauchen ist sich zu entspannen. Was anfänglich als extrem schwierig empfunden wird, gelingt einem mit etwas Übung immer leichter. Tauchen wird oft mit Fliegen verglichen. Das stimmt aber nur wenn man die Tarierung zur Perfektion auch wirklich beherscht. Als Anfänger atmet man oft etwas schneller. Ein geübter Taucher soll aber entspannt atmen und durch Ein- und Ausatmen seinen Auftrief beeinflussen zu können. Je besser der Taucher seine Ausrüstung kennt, desto einfacher wird es auch mit dem tarieren. Ich kann jedem nur empfehlen seine eigene Ausrüstung inkl. Tarierweste zu besitzen.

2. Tarierung zur Perfektion soll zur Gewohnheit werden. Versuche nicht die neutrale Tarierung als kurze Übung zu betrachten. Mach es dir zur Angewohnheit, von Anfang bis zum Ende des Tauchganges an deiner neutralen Tarierung zu arbeiten. Versuche bei deinem nächsten Tauchgang deinen Tauchguide oder Tauchinstruktor zu beobachten. Versuche dir etwas von deren Positionierung abzuschauen. Es schadet nie um Hilfe zu bitten. Jeder professionelle Taucher gibt dir gerne Tips wie du dich verbessern kannst.

Perfekte Tarierung Hover
3. Benutz deine Tarierweste weniger und deine Lungen mehr. Idealerweise solltes du mit einer leeren Tarierweste absteigen. Auf der geplanten Tiefe angekommen, darfst du ruhig etwas Luft deinem Jacket hinzufügen um neutrale Tarierung zu erreichen. Sobald du aber in eine geringere Tauchtiefe aufsteigst, musst die diese Luft wieder entweichen lassen. Das bisschen Luft hat sich durch deinen Aufstieg vermehrt und führt nun zu einem positiven Auftrieb. Um das zu verhindert, drückst du auf das Ablassventil deines Faltenschlauch. Wichtig ist auch, dass du nicht mit zuviel Blei tauchst. Du möchtest nicht wie ein Stein auf den Meeresgrund sinken. Das führt nicht nur zu einem kapputten Riff, sondern auch dass du viel zu grosse Atemzüge nimmst, um nicht noch weiter abzusinken. Du solltest mit einer fast leeren Pressluftflasche bei angehaltener Luft nur auf Augenhöhe sinken, dann trägst du die richtige Bleimenge auf dir.

4. Perfektioniere deine Positionierung beim tauchen. Arme und Hände sollten nicht gebraucht werden. Mach es dir zur Angewohnheit deine Arme zum Beispiel zu verschrenken. Du benutzt deine Hände automatisch weniger und hast zusätlich freie Sicht auf deinen Tauchcomputer. Überprüfe beim Partnercheck, dass der Oktopus (alternative Luftversorgung) und der Finimeter (Manometer) nicht von dir hängen. Du sparst einiges an Energie wenn deine Schläuche stromlinienförmig verstaut sind. Oft strecken Tauchanfänger ihren Kopf noch oben, um nicht aufzusteigen kompensieren sie es mit zusätzlichen Gewichten. Das führt aber zu einer Auf- und Abbewegung. Versuche deine Positionierung zu perfektionieren, indem du deinen Körper gerade und vertikal gestreckt hältst.

Stromlinienfoermig Perfekte Tarierung
5. Die Wahrnehmung deiner Tiefe, Atemzüge und Positionierung soll dir helfen die Tarierung in Perfektion zu erzielen. Nimmst du einen grossen Atemzug auf 40 Meter Tiefe, verändert das deinen Auftrief um einiges weniger als auf einer geringeren Tauchtiefe. Achte dich auf die Verzögerung des Auf- und Abstiegs durch Ein- und Aufatmen. Du wirst nicht nur ein besserer Taucher, sondern du schützt auch das Korallenriff. Es ist extrem wichtig die Unterwasserwelt mit ihren wunderschönen Hart- und Weichkorallen wahrzunehmen. Hoffentlich können auch noch unsere Enkel und Urenkel ein intaktes Korallenriff vorfinden. Wir können dazu beitragen, indem wir an unserer Tarierung arbeiten und so das Riff nicht beschädigen.

Auf der PADI Webseite findest du weitere gute Tips und Tricks um deine neutrale Tarierung zu perfektionieren. Ich empfehle dir auch im PADI Advanced Kurs den Tauchgang Tarierung in Perfektion auszuwählen. Durch Wiederholung der gängigen Tarierungsübungen und Studieren des Kapitels Tarierung in Perfektion im PADI Advanced Open Water Buches, verbessert sich deine Tarierung enorm.

Weichkorallen Tarierung In Perfektion
Ich hoffe, dieser Blog hat in dir die Lust erweckt, an deiner perfekten Tarierung zu arbeiten. Oder hast du weitere Tips zur Tarierung in Perfektion, dann teile diese bitte mit uns unter den Kommentaren. Vielen Dank und bis Bald!

One thought on “5 Tips zur Tarierung in Perfektion

  1. Pingback: Wie vermeidet und behandelt man einen Seeigel Stich richtig - Tauchen mit Denja

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *